Zeitungsartikel

NZZ - Hoffen auf die Kraft des weissen Marmors

Weisser Marmor, der aus der Schweiz kommt? Was überraschend klingt, ist eine Tatsache. Aber es gibt nur einen Ort in der Eidgenossenschaft, an dem dieses wertvolle Gestein abgebaut und kommerziell vertrieben wird: der Steinbruch der Tessiner Gemeinde Lavizzara, zuhinterst im Maggiatal. Das nächstgelegene Dorf heisst Peccia, und es beherbergt eine grosse Steinhauerschule: Wer den Werkplatz der «Scuola di Scultura» betritt, erblickt zwei Dutzend Menschen, die konzentriert Marmorblöcke aus dem nahen Steinbruch behauen.

Warum Coworking immer beliebter wird

Der aus dem Englischen stammende Begriff Coworking bedeutet soviel wie Zusammenarbeiten oder Kollaborieren. Beim Coworking wird eine Bürofläche gemeinsam von voneinander unabhängigen Mietern genutzt. Attraktiv ist diese Vorgehensweise insbesondere für Start-ups oder Selbstständige, die keine hohen Mieten für Atelier-/Büroräume zahlen können oder möchten. Die auf diese Weise frei werdenden finanziellen Mittel können gezielt in anderen Bereichen  eingesetzt werden. Um darüber hinaus für eine Verbesserung der finanziellen Gesamtsituation zu sorgen, sollten Sie es beim Start in die Selbstständigkeit nicht versäumen, sich mit dem Thema Gründerzuschuss zu befassen. Tipps und Ratschläge zum Beantragen eines Zuschusses lassen sich auf der Webseite gruendercheck.com finden.

Bildhauen in Peccia / Tessin

Im KKmag für Kultur Kurse 2017 wurde die Bildhauerschule von Peccia für ein doppelseitiges Portrait ausgewählt.

Den gesamten Artikel lesen Sie online hier...

NZZ - Tessiner Mekka der Bildhauerkunst

Die NZZ berichtet im Inlandteil (Seite 11) ausführlich über die Realität von Peccia und die Zukunftschancen im oberen Maggiatal:
Den Marmor von Peccia - die, seit über 30 Jahren bestehende Scuola di Scultura - und das zukünftige Centro Internazionale di Scultura.
Eine grossartige Möglichkeit, unser Vorhaben weit über die Grenzen bekannt zu machen. Es geht jetzt darum, die richtigen Personen zu finden, die in der Lage sind, diesem Kulturplatz mit internationaler Ausstrahlung zum entscheidenden Durchbruch zu verhelfen. Ebenso wichtig ist die wachsende Community, die hinter Peccia und dessen Zukunft steht: Amici, Edificatori und auch Sostenitori tragen mit dazu bei, dass Peccia zum Mekka der Bildhauerkunst werden kann.
www.centroscultura.ch

KUNST + STEIN

In der Sommerausgabe vom Fachmagazin "KUNST + STEIN" gibt es gleich zwei interessante Artikel, die mit Peccia, der Scuola di Scultura und dem Cristallina Marmor zu tun haben. Vielen Dank!

Ausgabe 4/2016, Herausgeber: Verband Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister VSBS

Viel Vergnügen bei der Lektüre im angehängten PDF:

Die Scuola di Scultura in Peccia

Im KKmag für Kultur Kurse 2016 wurde die Bildhauerschule von Peccia für ein doppelseitiges Portrait ausgewählt.

Den gesamten Artikel lesen Sie online hier...

ARTMAPP - Kunst am Ende des Tals

Das Kunst- und Kulturmazin ARTMAPP hat in der aktuellen Ausgabe den Fokus auf das Tessin gerichtet und berichtet darin über die Scuola di Scultura und unsere Zukunftspläne. VIELEN DANK! Es ist so ein schöner Artikel, zu lesen hier...

Peccia: Steinbildhauen für jedermann

Die Zeitung 20 Minuten empfiehlt im Artikel Peccia: Steinbildhauen für jedermann, "...kreativ mit Stein zu arbeiten. ...Wer in Peccia zu Gast ist, taucht in die faszinierende Tessiner Lebenswelt ein. Dazu kann man, sofern gewünscht, vor Ort übernachten. Das breit gefächerte Kursangebot spricht Anfänger, Profis und "Schnuppernde" gleichermassen an."

Scultural.. mente Peccia: una mostra che si apre al mondo

Im Magazin "Terra Ticinese" ist ein ganzseitiger Artikel von Fausta Pezzoli-Vedova zur Jubiläumsausstellung erschienen.

Den Artikel lesen Sie hier...

Kunst und Stein - Scultural... mente Peccia

Mit einem doppelseitigen Bericht wird die Jubiläumsausstellung der Scuola di Scultura im Fachmagazin "Kunst + Stein" prominent vorgestellt. Herzlichen Dank!